+49 (0) 4322 3038 oder 0172 6404189 post@schmalsteder-muehle.de


Urkundlich erwähnt wird die Schmalsteder Mühle erstmalig im Jahre 1253, im Besitz der Ritter von Schmalstede.
1336 wurde sie an das Augustiner Kloster in Bordesholm verkauft.
Da die Mönche während der Fastenzeit auf fleischliche Nahrung verzichten mussten aßen sie in dieser Zeit  gerne Fisch. Deshalb bauten sie die Fischzucht aus, die damals entstandenen Karpfenteiche sind bis heute erhalten geblieben. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Mühle von verschiedenen Müllergenerationen betrieben, alle Einwohner der umliegenden Dörfer waren gehalten, ihr Korn in der Schmalsteder Mühle malen zu lassen.Zu den Rechten der Mühle gehörte auch die Nutzung des Aalwehrs und der Fischerei in dem Mühlenteich.Das Wasser des Bordesholmer Sees durfte von dem jeweiligen Mühlenbesitzer zum Betrieb der Mühle gestaut werden. Diese Staurechte wurden 1924 in das schleswig-holsteinische Wasserbuch eingetragen und sind bis heute erhalten. Im Jahr 1822 wurde die Wassermühle noch durch eine Windmühle ergänzt, die aber 1880 dort abgebrochen und in Jevenstedt wieder aufgebaut wurde.
1878 erwarb der Urgroßvater des heutigen Besitzers, Claus Plambeck, die Mühle, sein Sohn Wilhem baute sie 1885 als eine der ersten Mühlen auf Turbinenantrieb aus. Dazu wurde 1904 das Wohnhaus errichtet und, nach einem Brand, 1906 der Viehstall neu erbaut. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der ursprüngliche Mühlenbetrieb mangels Rentabilität eingestellt.
Auf der Suche nach einer weiteren Nutzung der kostenlosen Wasserkraft baute H.W. Plambeck die Mühle auf die Erzeugung von Strom um.
Es können mit der Anlage bis zu 6 Kilowatt Strom pro Stunde erzeugt werden, wodurch ein Großteil des Eigenbedarfes an Energie umweltfreundlich gedeckt werden.
Gleichzeitig wurde die Karpfenzucht weiter ausgebaut:  Jeden Winter werden Jungkarpfen in den Mühlenteich gesetzt.
Im Sinne einer extensiven Karpfenzucht wird die Menge der eingesetzten Tiere darauf abgestimmt, dass den einzelnen Fischen genügend natürlicher Freiraum im Teich bleibt um sich ohne zusätzliche Fütterung gut zu entwickeln.


Quelle: Ernst Schoof / Dorfkronik Schmalstede.

 

Die Schmalsteder Mühle leistet in Schleswig-Holstein einen bedeutsamen Beitrag zum Umwelt-, Natur- und Artenschutz in der Landwirtschaft und wird deswegen gefördert.

Weitergehende Informationen zu der Förderung finden Sie unter diesen Links:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/F/foerderprogramme/MELUR/LPLR/europaeischerLandwirtschaftsfondsEinstieg.html

https://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020_de

Senden Sie uns eine Nachricht

Datenschutz

9 + 10 =

Kontakt

Schmalsteder Mühle

Georg Plambeck

Schmalsteder Mühle 1

24241 Schmalstede

Phone: +49 (0) 4322 3038

Mobil: +49 0172 6404189 (Dirk)

E-Mail: dirk.mordhorst@web.de

Der Weg zu uns

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden